Amazon SearchBox

Mittwoch, 20. Juli 2011

In die USA auswandern

Die Zeiten wo man einfach in die USA reisen kann, um sich dort nieder zu lassen, sind für immer vorüber.
Doch der Traum, vom Tellerwäscher zum Millionäre im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, lebt weiter. Nicht alle, die hier herkommen, finden was sie suchen. Und dennoch die Chancen das zu machen was man wirklich möchte sind hier sehr viel höher. Die USA ist ein Land wo man immernoch seiner inneren Berufung nachgehen kann ohne das man dafür in den meisten Fällen eine besonderen Berufsschul- oder Hochschulablschluss haben muss. Zum Beispiel kann ein Maurer selbstständige  Bauleistungen anbieten ohne einen Meister- oder Bauingenieurabschluss zu haben.
Aber wie kann man sich in den USA nieder lassen?
Diese Frage stellen sich tausende jedes Jahr. Ich möchte mit diesem Artikel einen kleinen Einblick in die Vielzahl von Möglichkeiten geben einen Aufenthaltsstatus in den USA zu erhalten.
Ein guter Start, um ein Visum in den USA zu beantragen, ist die offizielle Website der amerikanischen Einwanderungsbehörde:
Da ich Deutscher bin kann ich nur darüber sprechen, welche Unterlagen für Einwohner der Europäischen Union zu beantragen sind. Die wichtigsten Visa Formulare: I-485 (permanente Aufenthaltserlaubnis), I-765 (Arbeitserlaubnis) und G-325A (Biographie). Ich bin kein Anwalt und ich kenne auch nicht jeden persönlichen Umstand. In meinem Fall waren diese drei Formulare wichtig. Dazu musste ich auch noch I-693 (Gesundheitsuntersuchung) und I-864 (Sponsor Dokumentation) ausfüllen. Als Anlagen für eine ständige Aufenthaltserlaubnis sind folgende beglaubigte und übersetzte Kopien vorzulegen:
§  Geburtsurkunde,
§  Gesundheitszeugnisse,
§  Reisepass,
§  Fahrerlaubnis (falls vorhanden),
§  Schul- und Berufsabschlüsse,
§  Heiratsurkunde/Scheidungsurkunde,
§  Einkommennachweise eines Sponsor.

Es gibt so viele verschieden Varianten eine permanente Aufenthaltserlaubnis zu erhalten, das es den Rahmen diese Artikels sprengen würde.
Die erste Möglichkeit in den USA zu leben ist durch einen Arbeitsvertrag mit einem internationalen oder amerikanischen Unternehmen. In diesen Fällen helfen die Firmen ihren Angestellten mit dem Einwanderungsverfahren.
Eine andere Art und Weise in den Genuss einer “Greencard” zugelangen ist durch download und vollständigen ausfüllen der genannten Anträge. In einem Gespräch mit einem Zollbeamten hier in den USA habe ich erfahren das diese Vorgehensweise am liebsten gesehen wird. Während des Visa-Verfahrens sollten Reisen in den USA nur mit Absprache der amerikanischen Einwanderungsbehörde unternommen werden, um den Antragsprozess nicht zu unterbrechen.
Viele unter uns sind Freigeister die sich gern dort niederlassen wo sie sich gerade wohl fühlen. Und das ist auch verständlich. Nur kann das im Zusammenhang mit Immigrationsgesetzen manchmal sehr schwer sein. Falls einige mit den Gedanken spielen in die USA mit einem Student-, Arbeits- oder Touristenvisum einzureisen um sich dann niederzulassen. Dem sollte abgeraten werden.
Natürlich kann man eine Aufenthaltsgenehmigung stellen auch wenn man in den USA ist. Doch um ehrlich zu sein wird es nicht gern von den Behörden gesehen. Falls doch hier ein paar wichtige Hinweise. Die Anträge die ich schon erwähnte sind die selben. Nur ist es sehr wichtig zu welcher Adresse diese geschickt werden. Alle Anträge müssen zu einer Adresse in den USA geschickt werden. NICHT zum amerikanischen Konsulat. Die Gründe für die Antragstellung müssen sehr überzeugend sein.
Um juristische Probleme zu vermeiden müssen alle Anträge, unterstützende Unterlagen und Gebühren beim Immigrationsamt eingegangen sein bevor das Visum abgelaufen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen